Die Enstehung der Hindenburglinde

Alternativ: Hotel Gasthof Hindenburglinde im Berchtesgadener Land

Die Hindenburglinde ist eine mächtige, allein stehende Sommerlinde in Ramsau bei Berchtesgaden an der Deutschen Alpenstraße. Trotz ihrem für diese Baumart untypischen Standort auf 850 Metern erreichte sie eine Größe, die sie zu den herausragendsten Bäumen Deutschlands zählen lässt. Die Linde erreicht eine Höhe von über 30 Metern und einen Kronendurchmesser von gut 35 Metern.

Der Stamm hat an der Stelle seines geringsten Durchmessers einen Umfang von 10,5 und in einem Meter Höhe von 11,5 Metern. Die Linde befindet sich auf einer Freie oder Trade (Freifläche). Lehensbauern durften diese Flächen zur Weide des Viehes und zum Laubsammeln nutzen. Es durfte jedoch nicht aufgeforstet und einzeln stehende Bäume nicht gerodet werden. Dies war eine glückliche Fügung für die Linde. Die Linde wird seit langer Zeit gepflegt. Im Jahre 1890 legte der Verschönerungsverein Ramsau einen neuen Weg zur Linde an und ein Jahr später wurden erfolgreiche Ausbesserungsarbeiten an der Linde durchgeführt.

Im Zuge der Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Ramsau an den damaligen Reichspräsidenten Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg erhielt die bis dahin unter dem Name „Große Linde“ bekannte Linde 1933 ihren heutigen Namen. Auszug aus http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite

Seit 1875 befindet sich neben der Linde das „Lindenhäusl“ das ab dem Jahr 1950 zum Berggasthof durch Anna & Jakob Resch umgebaut wurde. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich die Hindenburglinde in Familienbesitz und wurde über Jahre hinweg von Regina&Jakob Resch zu einem 3 Stern Superior Hotel umgebaut. Seit dem Jahr 2009 kümmert sich bereits die 3. Generation um das Wohl und die Zufriedenheit der Gäste des Hotel-Gasthof Hindenburglinde. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Hotel Gasthof Hindenburglinde im Berchtesgadener Land